Don’ts bei einer Wohnungsbesichtigung

  • 1 Jahr vor
  • 0

1.

Fehlende Unterlagen

Alles in 1 Paket. Zerfledderte, einzelne Blätter oder unwichtige Unterlagen abzugeben; davon raten wir dir ab.

2.

Auftreten

Du willst die Wohnung gar nicht haben? Dann erscheine gerne im Jogger oder den Wohlfühlklamotten vom letzten Sonntag auf der Couch. Vergleich eine Wohnungsbesichtigung mit einem Casting oder einem Bewerbungsgespräch für eine neue Arbeit: Der erste Eindruck zählt!

3.

Raucher

haben es oft nicht leicht. Wir empfehlen bei und kurz vor der Besichtigung nicht geraucht zu haben. Vermietende haben Sorge, dass Rauchende andere Mieter*innen stören könnten oder sie die Wohnung öfter renovieren müssten. Ein gleicher Knockout wäre eine Alkoholfahne.

4.

Partypläne

direkt vor Ort zu schmieden, kommen bei Vermieter*innen selten super an. Schade eigentlich, gleichzeitig steht der Vermieter für die Ruhe gerade und der Hausfrieden soll gewahrt werden.

5.

Haustiere

Kleintiere wie Kaninchen und Meerschweinchen müssen nicht erwähnt werden. Je nach Wohnungstyp muss dann individuell entschieden werden, ob die Fellnasen erwähnt werden müssen.

6.

Tratschen

ist ein beliebtes Hobby. Wir empfehlen an dieser Stelle jedoch - behalte lieber für dich, wie unfähig dein früherer Vermieter war oder wie sehr dich deine Nachbarn genervt haben.

7.

Unehrlichkeit

die Idee einen eventuellen Schufa-Eintrag zu verschleiern, weil das bei keinem Vermieter / keiner Vermieterin zu Freudensprüngen führt, sollten gleich wieder verworfen werden. Die Wahrheit kommt früher oder später sowieso raus und grobe Lügen können zur Kündigung führen.

8.

Schlecht reden

Missstände in der alten Wohnung gehen nur dich und deinen Vorvermieter / Ihre Vorvermieterin etwas an und gehören nicht in ein Gespräch mit dem neuen Vermieter / der neuen Vermieterin. Konzentriere dich lieber auf die neue Wohnung. Ein Kompliment schadet jedoch nie!

9.

Penibilität

Direkt mit Lupe und Zollstock aufzutauschen kommt selten gut bei den Vermieter / die Vermieterin an. Freundlich nach einem Grundriss der Wohnung zu fragen jedoch schon! Vor allem, wenn man schon die Einrichtung planen will.

10.

Fotografieren

Möchtest du die Wohnung fotografieren, zück nicht einfach dein Smartphone und knips wild drauf los, sondern fragen zuvor nach und begründe deinen Wunsch im besten Falle.

Einiges war dir bereits sonnenklar? Prima! Dann bist du top vorbereitet. Wenn einige Tipps dir weitergeholfen haben, freuen wir uns. Genauso, wie wir uns auch über eine gute Bewertung bei Google freuen. Toi toi toi für deine Besichtigungen! Und falls die Don’t Liste nicht genug ist:

> Hier gehts zum zweiten Teil!

Treten Sie der Diskussion bei

Compare listings

Vergleichen